Snaply Backstage – Wieder was gelernt!

Snaply Backstage – Wieder was gelernt!

Eingetragen bei: Uncategorized | 0

Das Wochenende bei Snaply ist vorbei und wir sind wieder zuhause – ja, eigentlich schon seit einer guten Woche – aber so richtig erholt und verarbeitet haben wir die ganzen Eindrücke erst jetzt.

 

Es war uns ein Fest! #snaplybackstage

A photo posted by www.snaply.de (@snaply.de) on

 

Neonwilde Putzlappen Snaply Backstage
Neonwilde Putzlappen auf dem Goodie-Tisch 😉

 

wodkaoderkorn_11

 

Neben fantastischem Essen, einer legendären Party, und einer ganz wunderbaren Zeit mit vielen zauberhaften Menschen (mehr darüber lest ihr bei Kater Paule), haben wir auch unendlich viel gelernt.

Ja, wir sind wirklich schlauer geworden! Und natürlich wollen wir euch an diesem Wissen teilhaben lassen – vielleicht ist ja auch für euch eine neue Erkenntnis dabei!

 

Los gehts mit:

 

Snaply NEWS – Produktneuheiten:

Wir durften einiges ausprobieren am Wochenende und schon bald werden die folgenden Produkte im Snaply Shop einziehen.

Fabric Weaving Set mit Korkmatte, passenden Pins und der speziellen Fabric Weaving Nadel. Natürlich wird es auch eine tolle Farbauswahl an Schägbändern dazu geben. Es ergeben sich damit SO viele Möglichkeiten, dass man einfach nicht mehr aufhören kann, neue Muster auszuprobieren oder sich Verwendungsmöglichkeiten für das fertig gewebte Stück auszudenken. Kissen, Deko, Taschen oder gar Einsätze für Kleider – Fabric Weaving ist einfach so unglaublich vielseitig und mit dem Korkboard auch noch super einfach umzusetzen. Selbst der Vierfährige hier zu Hause ist ganz begeistert davon – geht es doch so viel schneller, als das doofe Weben mit dünnen Wollfäden und am Ende darf man auch noch das Bügeleisen benutzen – hach, was will Kind mehr!?

 

Fabric Weaving Hamburger Liebe
Susanne von Hamburger Liebe

 

fabricweaving_katerpaule
Vera von Kater Paule

 

fabricweaving_pauline

 

fabricweaving_mymaki
Anja von MyMaki

 

Noch mehr Inspiraton zum Thema Fabric Weaving findet ihr bei Instagram unter dem #FabricWeaving!

 

Recyclingleder

Und noch etwas durften wir an diesem unfassbar schönen Wochenende testen: Ein spannendes, neues Material aus Recyclingleder. Vor Ort gab es drei Farbvarianten, die sich auch ein bisschen in der Dicke und der Oberflächenbeschaffenheit unterschieden. Alle drei fühlten sich an wie Gummi, rochen nach Leder und erinnerten an Linolium Fußboden und trotzdem war sofort klar: DAS müssen wir haben. Vielleicht muss man sich – ähnlich wie bei SnapPap – erst mit dem Material anfreunden, aber es hat das Zeug zum neuen Liebling in der heimischen Materialsammlung. Übrigens ist das Material, im Gegensatz zu SnapPap, leicht elastisch. Das könnte für die ein oder andere Verwendungsmöglichkeit durchaus Vorteile haben. Wir könnten uns das Leder super als Taschenböden, Henkel, Utensilos und vieles mehr vorstellen.

 

recyclingleder_madebyminga
Claudia von Made in Minga testet das neue Material gleich vor Ort

 

Ich habe mir ein Stückchen von der dunkelbraunen Version mit nach Hause genommen um es mal in Ruhe auszuprobieren. Erste Versuche mit einer 90er Universalnadel, ohne Stickvlies und normalem Nähfuß waren – trotz großer Stichlänge – nicht zufriedenstellend. Das Material wurde durch die gummiartige Oberfläche nur schlecht transportiert und konnte so einfach nicht ordentlich vernäht werden. Die Nadel kam allerdings ohne Probleme durch und auch an mehrlagigen Stellen gab es da keine Schwierigkeiten. Ich habe also alles wieder aufgetrennt und einen zweiten Versuch – diesmal mit Stickvlies – gestartet. Zwischen Material und Nähfuß gelegt wirkte das wahre Wunder und ich konnte das Recyclingleder super einfach verarbeiten. Im Anschluss ließ sich das Stickvlies ganz leicht und ohne Rückstände aus der Naht ausreißen. Am Ende ist ein kleines, aber praktisches Rollmäppchen für meine Nähmaschinen-Werkzeuge entstanden, die bis dahin ein chaotisches Leben in der Schreibtischschublade gefristet haben. 😉 (UPDATE vom 06.02.2017: Ab sofort ist das ReLeda im Snaply Shop verfügbar).

 

Snaply Recyclingleder ReLeda
Snaply Recyclingleder

 

ReLeda Verarbeitung mit Stickvlies
Erster Nähversuch mit untergelegtem Stickvlies

 

Snaply recyclingleder ReLeda Ideen
Und fertig ist das Mäppchen für das Nähmaschinenwerkzeug

 

Neue Jersey-Drücker

Und (dürfen wir das eigentlich verraten?) es wird bald einen absoluten Kracher bei Snaply geben: Bedruckte Jersey-Knöpfe. Ihr wisst schon, die geschlossenen – mit Anker, Auto, und, und, und…ach, ihr glaub gar nicht, wie sehr wir uns alle gefreut haben als wir die entdeckten, aber schaut selbst. (UPDATE vom 06.02.2017: Auch die Drücker sind mittlerweile im Shop erhältlich)

 

Snaply bedruckte Jersey Druckknöpfe geschlossen

 

Snaply Backstage – ein Blick hinter die Kulissen

Wir durften uns am Wochenende ja die Räumlichkeiten bei Snaply anschauen. Das Lager, die Halle in der die Bestellungen gepackt werden, die Zuschneidetische, den Warenausgang in dem alle fertigen Pakete auf großen Holzpaletten das Haus verlassen und, das war wirklich beeindruckend, die KamSnaps-Abzähl-und-Verpackungsmaschinen. Vier Generationen, von eigens für Snaply angefertigten, Maschinen sorgen dafür, dass unsere bestellten Snaps ordentlich verpackt und in immer gleicher Menge bei uns zu Hause ankommen. Ein bisschen schaut der Raum aus, wie die Backstube unseres Lieblingsbäckers. Die riesigen KamSnap Apparate erinnern an große Knet- und Rührmaschinen und machen auch ordentlich Lärm. Kaum vorstellbar also, dass die erste dieser Maschinen noch im Keller des Elternhauses von Mr. Snaply sein Unwesen trieb. Man kann sich bildlich vorstellen, wie da das ganze Haus gewackelt hat, wenn der Kompressor angeschmissen wurde.

 

wodkaoderkorn_18

 

wodkaoderkorn_20

 

 

Wie spricht man eigentlich…

Modage – wir waren sicher: Der Blog schaut so schick und elegant aus, das muss französisch („Mohdaaaasch“) gesprochen werden. Blödsinn, ist Modage doch die Verbindung zwischen Modern und Vintage – wird also (Ja, logisch…) englisch („Moditsch“) gesprochen. Aber wie auch immer man es auspricht – wenn ihr das Blog von der ganz wunderbaren Katrin noch nicht kennt, solltet ihr da unbedingt mal vorbei schauen.

 

 

Prym – jeder kennt das Nähzubehört von Prym, und jeder spricht es falsch aus. Die Profis haben uns belehrt und nun ist klar: Es heißt nicht Prüm, sondern Prim! Und jetzt sagt uns bitte, dass ihr das auch nicht wusstet… ! 😉

 

Pattydoo – Pättydu oder PAttydu? Na, was tippt ihr?

 

Heimreise

Ehrlich gesagt war ich ja zum ersten Mal seit vier Jahren ein ganzes Wochenende ohne die Kinder unterwegs. Und ich muss zugeben – so richtigt vermisst habe ich sie nicht. Dazu war ja auch gar keine Zeit, viel zu spannend und schön war die Zeit bei Snaply und die Fotos die mich von Zuhause erreichten, ließen durchblicken, dass es den Jungs fantastisch geht. 😉 Die Daheimgebliebenen waren erfolgreich Pilze sammeln und haben mich am Abend mit selbstgebackenem Pflaumenkuchen und leckerer Waldpilz-Pfanne empfangen. Ist eben doch auch schön daheim! 🙂

 

pilze_sammeln Parasol und Hallimasch
Parasol und Hallimasch

 

 

Hinterlasse einen Kommentar